Oikocredit Norddeutschland Newsletter #5
April 2017

##salutation##

dieses Frühjahr zeichnet sich in Norddeutschland durch wechselhaftes Wetter aus. Frischer Wind weht einem um die Nase! Auch der norddeutschen Geschäftsstelle von Oikocredit brachte dieser Frühling einige Neuerungen. Unsere Mitgliederversammlung fand zum ersten Mal in Hamburg-Wilhelmsburg statt. Frisch im Team: Eine neue Mitarbeiterin. Und neu in unserem Newsletter: Die Rubrik „Partnerprodukte“, in der wir heute und auch künftig schöne Fairtrade-Produkte vorstellen, die mit Hilfe von Oikocredit-Finanzierungen entstehen.

Viel Spaß beim Lesen!

 
Altonale Straßenfest, Bild: © Thomas Panzau

Veranstaltungen in Norddeutschland

Hamburg: Workshop "Aktiv für Oikocredit"
Freitag, 19. Mai 2017 von 16:30 bis 19 Uhr

Sie möchten die Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit von Oikocredit mitgestalten? Dann laden wir Sie herzlich zu unserem Workshop am 19. Mai ein!
Wo? Im Raum 2 des Dorothee-Sölle-Hauses in der Königstraße 54, 22767 Hamburg-Altona. Anmeldung oder Fragen unter 040-306 20 1460 oder per E-Mail an norddeutschland@oikocredit.de. Weitere Infos hier.

Hamburg: Altonale Straßenfest
Samstag/Sonntag, 1. und  2. Juli 2017 von 11 bis 18 Uhr

In unmittelbarer Nachbarschaft zu unserer Geschäftsstelle findet Jahr für Jahr die Altonale statt: Ein Fest für den Stadtteil, in dem sich lokale Künstler und Initiativen präsentieren. Oikocredit ist auf der Grünen Meile mit dabei.

Zu den Veranstaltungen
 

Fairtrade-Partner im Fokus: Nicht nur Kaffee und Schokolade!

Wenn es um Fairtrade geht, kommt Vielen als Erstes Kaffee in den Sinn und als Zweites Schokolade. Aber der faire Handel ist abwechslungsreicher. Hier präsentieren wir Ihnen zwei schöne Fairtrade-Produkte, die mit Hilfe von Oikocredit-Finanzierungen entstehen. In Zukunft gibt es an dieser Stelle immer zwei Produktipps.

 

Farbenfrohe Kindersachen von SEKEM

Bunte Stoffpuppen und Öko-Kinderbekleidung produziert SEKEM. Das Agrarunternehmen aus Ägypten wurde bereits 1977 ins Leben gerufen. 2012 investierte Oikocredit in das Unternehmen. In Deutschland kann man SEKEM-Produkte zum Beispiel bei Alnatura erwerben.

 

Armschmuck der Marke WAKAMI

Hübsche Handarbeit aus den Highlands in Guatemala: Was 2004 mit zehn Bäuerinnen begann, ist heute ein florierendes internationales Unternehmen. Der Perlenschmuck ist in Weltläden erhältlich und kann online bestellt werden.

 
Erste Reihe: Angelika Szeliga, Gerhard Bissinger. Zweite Reihe: Heiner Möhring, Dina Lorentz, Ralf Diez. Dritte Reihe: Roman Lorenz, Ingrid Neitzel. Aus dem Vorstand fehlten: Donata Predic, Sibylle Schwandt. Foto ©Heinz Wernicke

Mitgliederversammlung

Das Bildungszentrum „Tor zur Welt“ im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg war letzten Samstag Austragungsort unserer diesjährigen Mitgliederversammlung. Die rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlebten vormittags im Rahmen des Begleitprogramms, dass Wilhelmsburg in Sachen Kultur und Klimaschutz viel zu bieten hat.


Nach einem stärkenden Mittagessen referierte Bart van Eyk, Mitglied des Vorstands von Oikocredit International, zur Zusammenarbeit mit Partnern weltweit. Im Zentrum seiner Präsentation und der anschließenden Fragerunde: das Thema Eigenkapitalbeteiligungen und deren soziale Wirkung. Solche Direktinvestitionen in Unternehmensanteile sind neuer Bestandteil des Oikocredit-Portfolios. Es ist geplant, diesen Bereich bis 2020 auf 15 Prozent des Portfolios zu erweitern. Die Präsentation Bart van Eyks kann hier nachgelesen werden. Mitglieder, die im Nachgang zur Versammlung oder generell Fragen zum Thema Eigenkapitalbeteiligungen haben, können sich gerne telefonisch oder per E-Mail mit der Geschäftsstelle in Verbindung setzen. Wir informieren ausführlich.

Verabschiedet wurden an diesem Tag mit einem herzlichen Dankeschön zwei Steuerleute des Oikocredit Norddeutschland-Teams. Gerhard Bissinger war zunächst viele Jahre als Kassenwart tätig, bevor er 2013 den ersten Vorsitz einnahm. Angelika Szeliga, Schatzmeisterin seit 2013, unterstützte den Verein jahrelang tatkräftig durch ihre Standeinsätze und Schulungen. Als neuer erster Vorsitzender wurde Ralf Diez gewählt. Stellvertretender Vorsitzender ist Heiner Möhring. Neue Schatzmeisterin ist Dina Lorentz.

 

Austauschprogramm

Auf in die Niederlande, nach Amersfoort, so hieß es Anfang April für unseren Geschäftsführer Roman Lorenz. Dort verbrachte er eine lehr- und erfahrungsreiche Woche in der internationalen Zentrale von Oikocredit. Dabei gab es Gelegenheit zu intensivem Austausch auf fachlicher und menschlicher Ebene. Ein gelungenes Programm!

 
Von links: Ute Stefanie Haak, Roman Lorenz, Sabine Hanke, Ute Baumann. Foto: ©Heinz Wernicke

Neu im Team: Ute Stefanie Haak

Seit dem 1. April verstärkt Ute Stefanie Haak das Team der Geschäftsstelle. Sie unterstützt uns in der Mitgliederverwaltung und ist zudem in der Öffentlichkeitsarbeit tätig. Ute Stefanie ist 46 Jahre alt, verheiratet und hat einen Sohn. Zuvor war sie sechs Jahre für den SH:Z (Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag) in der Kundenberatung und als Expertin für Internetmarketing tätig. In ihrer Freizeit musiziert sie gerne mit ihrem Chor, dem „Gospeltrain“ der Kirchengemeinde Rellingen.  

 
Bella Albarico, Philippinen

Die Frauen im Bild

Philippinen: Wir sehen zwei Mitarbeiterinnen der Süß- und Spielwarenfabrik von Bella Albarico in Laguna. Sie ist seit vielen Jahren Darlehensnehmerin von CARD, einer Mikrofinanzinstitution in San Pablo City. Das Ziel von CARD ist es, die Lebensbedingungen sozial und wirtschaftlich benachteiligter Frauen und Familien signifikant zu verbessern. CARD ist seit 2002 Partner von Oikocredit.

 

Oikocredit Förderkreis Norddeutschland e.V. - Königstraße 54- 22767 Hamburg - Email: norddeutschland@oikocredit.de