Oikocredit Norddeutschland #3 Newsletter
September 2016

##salutation##,

Oikocredit ist eine komplexe Organisation. Vielleicht geht es Ihnen genauso wie mir: Es ist nicht leicht,  Außenstehenden in einem Satz zu erklären, was Oikocredit eigentlich ist. Denn mit der Kurzbeschreibung "Mikrofinanzgenossenschaft", "Entwicklungsfinanzierungsgenossenschaft" oder "ethische Geldanlage" (stimmt alles) ist es meist nicht getan. Wenn es ums Geld geht, wollen Menschen wissen: Welches Geld geht wann zu welchen Bedingungen zu wem? Kommt es wieder zurück? (An dieser Stelle möchte ich Sie auf unser kleines Gewinnspiel ganz unten im Newsletter aufmerksam machen!)

Eine hilfreiche Methode, nicht nur in diesem Zusammenhang, sind gemalte Bilder. Das Bild oben wurde im Rahmen der Feierlichkeiten zum 40. Geburtstag von Oikocredit von Christian Ridder erstellt. Zugegeben: Auch hier braucht es eine Weile, um die Zusammenhänge zu verstehen. Aber wenn das Auge beim Verstehen mithelfen kann, wirkt vieles nicht mehr so kompliziert. Wie geht es Ihnen damit? Wer bewegliche Bilder braucht, um Oikocredit zu verstehen, kann hier ein weiteres gutes Beispiel gelungener Kommunikation finden.

Viel Spaß beim Lesen des Newsletters!

Roman Lorenz

 
Ralf Diez und Heiner Möhring

Veranstaltungen in Norddeutschland

Hamburg: fairgoods Messe, 15.-16. Oktober 2016

Am 15. und 16. Oktober findet in der Alsterdorfer Sporthalle die fairgoods Messe statt. Oikocredit ist erstmals mit einem Stand dort vertreten. Thematisch geht es hier rund um nachhaltige Ideen, Produkte und Trends. Mehr Informationen hier.

Hamburg: Oikocredit-Besuch von den Philippinen, 18. Oktober 2016

Am Dienstag, den 18. Oktober, um 19h, erwartet Sie in den Räumlichkeiten der GLS-Bank ein spannender Vortrag von Malou Juanito von Oikocredit (Koordinatorin für Soziales Wirkungsmanagement und Capacity Building im Oikocredit Regionalbüro Südostasien). Sie wird über die Rolle der Nachhaltigen Entwicklungsziele der UN und ihre Bedeutung für Oikocredit sprechen. Mehr Informationen hier.

 Kurzer Rückblick:
 Am 30. Juni haben Heiner Möhring und Ralf Diez (Foto) unseren Förderkreis auf der -zur nachahmung empfohlen-Ausstellung (ZNE) in Schwerin vertreten. Die Ausstellung stand unter dem Motto "Expeditionen in Ästhetik und Nachhaltigkeit".

Zu den Veranstaltungen
 
Manuel de Jesus Hernandez Zuniga, Nicaragua

Aus der Geschäftsstelle: Fahrrad-Leasing für Roman Lorenz

Seit Ende Mai fährt Roman Lorenz mit einem neuen Rad von seinem Wohnort in Hamburg-Wilhelmsburg zur Arbeit in die Geschäftsstelle in Altona. Über den Förderkreis konnte er einen Leasingvertrag für ein Modell des niederländischen Herstellers Workcycles abschließen. Die monatlichen Leasingraten bezahlt er durch eine Gehaltsminderung zurück. Der Clou bei der ganzen Sache: Leasing hat sich gegenüber einem Barkauf als günstiger erwiesen und das Rad ist über die gesamte Laufzeit voll versichert.

Mit dem Fahrrad-Leasing ist der Förderkreis ganz auf der Höhe der Zeit: Immer mehr Arbeitgeber ermöglichen ihren Mitarbeitern Fahrrad-Leasing. Bei Oikocredit International in Amersfoort ist das Fahrrad das Verkehrsmedium der Wahl. Angestellte erhalten beim Kauf einen Zuschuss.

Und außerhalb Europas? In Nicaragua werden Fahrräder als Taxis eingesetzt ('cyclo pepano'). Unser Mikrofinanzpartner MiCrédito finanziert das Dienstfahrzeug von Manuel de Jesus Hernandez Zuniga (siehe Bild). Er fährt es bereits seit 12 Jahren.

 
Umfrageergebnis zur Dividendenhöhe, NL #2 2016

Ergebnis: Meinungsbild zur Dividende

In unserem letzten Newsletter haben wir Sie nach Ihrer Meinung zur Dividende gefragt. Sind 2% in Zeiten von allgemein niedrigen Zinsen noch angebracht? Insgesamt haben 67 Mitglieder ihre Meinung kundgetan. Die überwältigende Mehrheit von 79 % findet die derzeitige Höhe der Dividende angemessen. Knapp 20 % sprechen sich für eine Senkung aus. Eine Erhöhung fand mit etwas mehr als einem Prozent am wenigsten Zustimmung.

Zum Hintergrund: Die Höhe der Dividende wird auf Grundlage der Geschäftszahlen des zurückliegenden Jahres vom Management-Board von Oikocredit International vorgeschlagen. Die Mitgliederversammlung kann diesem Vorschlag zustimmen oder ihn ablehnen.

 
Klopapierrolle von unseren Kollegen aus der deutsch-sprachigen Schweiz

Geschmacksfrage: Saubere Geschäfte

Unsere Schweizer Kollegen haben sich für ihre öffentlichen Auftritte etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Dem weitverbreiteten Unmut über Anlagegebaren, die Profitmaximierung als oberstes Ziel ausgeben, haben sie auf Toilettenpapier Ausdruck verliehen (siehe Bild links). Hier der Text im Zitat:

"Scheiss auf Profitmaximierung! Meine Geldanlage maximiert sozialen Nutzen."

Wahrscheinlich können viele unserer Mitglieder dem Inhalt der Botschaft auf den Toilettenrollen zustimmen, aber muss es diese Wortwahl sein? Lassen Sie es uns wissen und stimmen Sie hier ab!

 
La Riojana, Argentinien

Partner im Fokus: La Riojana

Oikocredit hat mit ihren Darlehen bereits eine enorme globale Wertschöpfungskette auf den Weg gebracht. Dabei fallen uns meist nur Kaffee und Schokolade ein. Ein Leben ohne diese beiden Güter fällt den meisten von uns schwer. Nun gibt es die Möglichkeit, das Ganze noch durch fair gehandelten und organisch angebauten Wein zu ergänzen. Und das auch noch fair finanziert.

Seit 2015 arbeitet Oikocredit mit der weltweit größten fair gehandelten Biowein-Produzentenorganisation zusammen. Die 500 Mitglieder dieser Genossenschaft sind hauptsächlich  kleine Winzerbetriebe mit weniger als drei Hektar Land (hier mehr erfahren).

Neugierig geworden? Dann fragen Sie in Ihrem lokalen Weltladen nach Solombra oder Bio Reserva von der GEPA. Zum Wohl!

 
Logo Oikocredit

MyOikocredit in 2017

Für 2017 ist die Einführung eines neuen Onlineportals 'MyOikocredit' für alle Investorinnen und Investoren von Oikocredit geplant. Zur Zeit wird das System intensiv getestet. Es soll dann möglich sein, online Geld anzulegen und abzufordern oder die Kontaktdaten zu ändern. Wer weiter auf analoge Kommunikation setzen möchte, kann dies selbstverständlich weiterhin tun. Wir werden Sie über die neusten Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

 
©pixabay; public domain

Das "1-Milliarde-Euro-Gewinnspiel"

2015 war ein Jahr der Superlative: Oikocredit erreichte zum Jahresabschluss eine Bilanzsumme von einer Milliarde Euro. Was Oikocredit mit dem ganzen Geld macht, können Sie ausführlich in unserem Jahresbericht 2015 nachlesen.

Diesen Meilenstein wollen wir zum Anlass nehmen, ein kleines Gewinnspiel zu veranstalten: Schreiben Sie uns, was Sie mit 1 Milliarde Euro anstellen würden, alles ist erlaubt. Dafür einfach das dafür vorgesehene Formular hier öffnen und in fünf Zeilen Ihre Pläne schildern. Unter allen Einsendungen verlosen wir 3 Oikocredit-Überraschungspakete. Einsendeschluss: 30.09.2016

 

Oikocredit Förderkreis Norddeutschland e.V. - Königstraße 54- 22767 Hamburg - Email: norddeutschland@oikocredit.de