Wählen Sie Ihre Region

Fenster schließen
West- deutscher FK FK Bayern FK Mittel- deutschland FK Nordost FK Niedersachsen - Bremen FK Nord- deutschland FK Baden - Württemberg FK Hessen - Pfalz

Warum gibt es Förderkreise (FK)?

Privatpersonen können nicht direkt Mitglied der Genossenschaft Oikocredit werden. Sie treten stattdessen einem der acht deutschen Förderkreise bei, über den sie bei Oikocredit Geld anlegen. Das gilt auch für Vereine, Stiftungen und Gemeinden, die bei Oikocredit investieren.

Förderkreis Norddeutschland
Suche

Oikocredit in der Fairen Woche: Aktionen und Events

Oikocredit in der Fairen Woche: Aktionen und Events

Faire Woche.jpg11. September 2020

„Fair statt mehr. #FairHandeln für ein gutes Leben“ lautet das Motto der Fairen Woche 2020, die heute beginnt und an der Oikocredit sich mit Aktionen und Veranstaltungen beteiligt.
Ein gutes Leben, darunter kann jede*r etwas anderes verstehen. Fest steht: Jede*r sollte die Chance auf ein gutes Leben haben. Was wir dazu beitragen können – darum geht es in unseren Aktionen vom 11. bis zum 25. September.

Übersicht über Aktionen und Veranstaltungen zur Fairen Woche

Faire Woche.jpg

Challenge: So fair und nachhaltig wie möglich leben, das versuchen unsere Kolleg*innen Corinna Groß und Marc Ehrmann aus Stuttgart ab Montag, dem 14. September: Eine Woche lang berichten sie über ihre Erfahrungen und geben Tipps für einen nachhaltigen, fairen Lebensstil.
Verfolgen Sie die Aktion bei Facebook und Instagram sowie auf dem Oikocredit-Blog.

Video-Aktion: Gutes Geld für gute Produkte. In der Fairen Woche ist das Oikocredit-Sparschwein unterwegs in Tübingen und besucht Geschäfte, wo es guten Gewissens Geld lassen kann. Das Video von der Tübinger Oikocredit Regionalgruppe gibt es im Nachgang zur Fairen Woche zu sehen.

Montag, 14. September, 18 - 19.30 Uhr, ONLINE-Vortrag
Gutes Geld für guten Tee: Oikocredit und die Karongi Tea Factory, Ruanda
Im Rahmen der Fairen Woche beteiligt sich der Oikocredit Westdeutsche Förderkreis an dem digitalen Festival „Bonn – Rundum Nachhaltig“, welches die Stadt Bonn virtuell im September ausrichtet. Helmut Pojunke, Geschäftsführer des Westdeutschen Förderkreises, stellt gemeinsam mit anderen Redner*innen die Arbeit der Genossenschaft Oikocredit am Beispiel der ruandischen Partnerorganisation Karongi Tea Factory vor. Folgen Sie der Reise eines Teeblatts von der Aufzucht und Ernte über die Verarbeitung bis in den Verkauf und erfahren Sie, wie Sie mit einer Geldanlage bei Oikocredit Kleinbäuer*innen auf ihrem Weg zu einem selbstbestimmteren Leben unterstützen können.
Mehr Infos und Anmeldung hier.

Mittwoch, 16. September, 19 - 20.30 Uhr, Haus der Kulturen, BRAUNSCHWEIG
Climbing a good tree
Wir nehmen Sie mit auf eine Reise nach Ghana. Hier lernen wir den Menschenrechtsaktivisten Gilbert Germain kennen, der uns in dem Dokumentarfilm „Climbing a good tree“ von Tim Pauls seinen unermüdlichem Einsatz für die Rechte von Kindern und Jugendlichen zeigt. Außerdem besuchen wir zwei Partnerorganisationen von Oikocredit, die uns erklären, wie mittels Mikrokrediten und netzunabhängigen Solarmodulen eine zukunftsfähigere und gerechtere Wirtschaft möglich ist.
Mehr Infos und Anmeldung hier

Dienstag, 22. September, 19 Uhr, Evangelische Johannesgemeinde, RHEINE
Nachhaltige Geldanlage und Oikocredit
Was macht eigentlich die Bank oder das Kreditinstitut mit meinem Geld? Immer mehr Menschen überlegen, ihr Geld nach nachhaltigen Kriterien anzulegen. Daher wächst der Markt für sozialverträgliche Geldanlagen Jahr für Jahr. Grüne Aktien, Investments in Windkraft, Mikrokredite in Entwicklungsländern, Beteiligung an Genossenschaften – den Überblick über die verschiedenen Produkte zu behalten, fällt nicht leicht. Jens Elmer vom Westdeutschen Förderkreis gibt eine Übersicht über nachhaltige Banken, Sparmöglichkeiten und Geldanlagen im deutschsprachigen Raum. Ziel ist es, einen Einblick in den Markt zu erhalten und die eigene Geldanlage einer kritischen Prüfung zu unterziehen. Dabei wird die Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit als eine mögliche Alternative zu konventionellen Investments vorgestellt.
Mehr Infos und Anmeldung hier.

Mittwoch, 23. September, 18 - 19 Uhr, ONLINE-Vortrag
In den Fairen Handel investieren

Fairer Handel hautnah: Roland Hübner und Eberhard Proissl vom Förderkreis Baden-Württemberg stellen Ihnen eine kleinbäuerliche Kooperative aus Paraguay vor, die sich ihren Traum einer eigenen Zuckerfabrik erfüllt hat und zeigen Ihnen, wie sich die Lebensverhältnisse von Kleinbauernfamilien in Peru durch Kooperationen verbessert haben. Welche Rolle dabei das ethisch angelegte Kapital von Anleger*innen aus Deutschland spielt, davon berichten die beiden Referenten in ihrem Vortrag.
Mehr Infos und Anmeldung hier.

Faires Oikocredit-Schlemmerpaket
Oikocredit-Gelder stecken hierzulande in über 400 fairen Produkten. Wenn Sie den fairen Handel und speziell die Oikocredit-Partner Manduvirá und Norandino zusätzlich unterstützen möchten, bestellen Sie doch unser solidarisches "Oikocredit-Schlemmerpaket" – passend zum Vortrag am 23. September.
Das Paket kostet 25 Euro (inkl. Versand). Zur Bestellung geht es hier.

2020-09_Schlemmerpaket.jpg

Donnerstag, 24. September, 16 - 18 Uhr, ONLINE-Veranstaltung
Gutes Geld trifft Klimanotlage
Wenn es um Klimaschutz geht, denken viele an Mobilität, Ernährung, Energie. Dabei wird oftmals eine der gewichtigsten Stellschrauben für mehr Klimaschutz vergessen: Finanzen. Was kann Geld für Klimagerechtigkeit tun? Gemeinsam mit Dr. Gregor Hagedorn (Scientists for Future) und Julia Dubslaff (Facing Finance e.V.) werfen wir einen Blick auf den Klimanotstand, verfolgen den „Weg des Geldes“ und erfahren mehr über Oikocredit-Partnerorganisationen, die gezielt auf eine gerechte, klimafreundliche Entwicklung setzen. Moderation: Maike Majewski.
Mehr Infos und Anmeldung hier oder über Facebook.

Donnerstag, 24. September, 19 - 20 Uhr, ONLINE-Vortrag
Faires Geld für faire Produkte. Oikocredit und der faire Handel
Der faire Handel ermöglicht es Menschen, mit ihrer Kaufentscheidung ein Zeichen für eine gerechtere Welt zu setzen. Für uns als Konsument*innen bedeutet dies hochwertige Produkte, die unter verantwortungsvollem Wirtschaften produziert werden und für die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern bessere Lebensbedingungen. Die Genossenschaften, in denen sie sich zusammenschließen, spielen bei der Ernte, Vermarktung und Beratung eine Schlüsselrolle. Dabei stehen sie vor vielseitigen Herausforderungen. Das Online-Seminar zu diesen Themen wird im Rahmen der fairen Woche gemeinsam mit der Stadt Bonn angeboten.
Mehr Infos und Anmeldung hier.

Freitag, 25. September, 17.45 - 20.30 Uhr, BZV Medienhaus BRAUNSCHWEIG
Zertifizierung im fairen Handel – Chance oder Problem?
Es gibt mittlerweile so viele Nachhaltigkeitslogos, dass man schnell den Überblick verliert. Ob wir es wollen oder nicht, in der globalisierten Welt entscheiden auch unsere Konsumentscheidungen über das Weltklima und die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen weltweit. Über die Bedeutung von Zertifizierungen im fairen Handel diskutieren mit uns Nina La Bode (El Puente), Friedel Adams Hütz (Südwind e.V.), Thilo Hoppe (TransFair e.V.), Uwe Meier (Projekt Urwaldgarten). Moderation: Armin Maus (Chefredakteur BZ). Mehr Infos und Anmeldung hier.

Freitag, 11. September – Samstag, 10. Oktober, ONLINE-Veranstaltung
Weltladen-Fachwochen

Der Weltladen Dachverband bietet online die Möglichkeit, attraktive Messe-Stände zu besuchen sowie an spannenden Infoveranstaltungen und Fortbildungen teilzunehmen. Auch der Oikocredit Förderkreis Hessen-Pfalz ist mit einem interessanten Online-Stand dabei.
Jede*r mit Computer, Smartphone oder Tablet kann teilnehmen.
Die Anmeldung kostet 25 Euro und ermöglicht die Teilnahme für die gesamten Laufzeit der Messe. Das heißt man registriert sich einmal und kann dafür vier Wochen lang die Messe besuchen, an Online-Veranstaltungen teilnehmen und alle Stände sehen. Wir freuen uns auf viele gespannte Besucher*innen und das Wiedersehen oder Kennenlernen im virtuellen Raum.
Mehr Infos und zur Anmeldung hier

Freitag, 25.09. bis Samstag, 26.09., je 13.30 – 18 Uhr, Kunstverein Montez, FRANKFURT/M.
Weltweite Solidarität und Gerechtigkeit
Die Oikocredit Regionalgruppe Rhein Main organisiert auch in diesem Jahr eine interaktive Ausstellung zum Thema „Weltweite Solidarität und Gerechtigkeit“. Freuen Sie sich auf spannende Stationen verschiedener Partnerorganisationen aus dem globalen Süden. Es ist keine Anmeldung erforderlich, kommen Sie gerne einfach vorbei: KVFM – Kunstverein Familie Montez e.V., Honsellbrücke am Hafenpark, Honsellstraße 7, 60314 Frankfurt am Main.

« Zurück